ZWEITEILER BRAUTKLEIDER

Zweiteiler Brautkleider im Hochzeitshaus Boos in Karlsruhe, Mannheim, Stuttgart & Ingolstadt: Vielfältige Kombinationsmöglichkeiten.

Die meisten Brautkleider sind klassische Einteiler, die es von der kurzen bis hin zur bodenlangen Variante, vom schmalen, körperbetonten Design bis hin zum ausladenden Prinzessinnenkleid gibt.

Doch auch Zweiteiler lassen sich als Brautkleid auswählen: Diese bringen den Vorteil individueller Kombinationsmöglichkeiten mit. Beide Teile besitzen hier für sich ihren Charme, bilden jedoch zusammen eine harmonische, wirkungsvolle Einheit.

Zweiteiler-Brautkleider im Hochzeitshaus Boos in Karlsruhe, Mannheim, Stuttgart & Ingolstadt

Zweiteiler Brautkleider sind ideal für Bräute, die Farbe ins Spiel bringen möchten: Denn hier können problemlos verschiedene Farben miteinander verbunden werden, wobei Ober- und Unterteil dennoch perfekt miteinander harmonieren. Meist ist das Oberteil eines Zweiteiler-Brautkleides etwas länger geschnitten und reicht über den Bund des Rockes hinaus. So ist auf den ersten Blick der Zweiteiler kaum von einem einteiligen Brautkleid zu unterscheiden.

Zweiteiler als Brautkleid wirken besonders edel, wenn das Oberteil in Form einer Korsage gehalten ist.

Dies betont den Schulterbereich und das Dekolleté und verleiht dem Outfit einen sehr femininen, eleganten Charakter. Die Korsage empfiehlt sich jedoch vorwiegend für Frauen mit einer schmalen Schulterpartie. Der Rock kann ganz unterschiedlich ausfallen: Es gibt Zweiteiler mit bodenlangem Rock ebenso wie Kombinationen mit kurzen Röcken, mit eng anliegenden Unterteilen ebenso wie mit weit ausgestellten Röcken. Weiter ausgestellte Unterteile besitzen den Vorteil, dass sich kleinere Problemzonen an Hüfte oder Po geschickt kaschieren lassen. Kleinere Bräute werden durch ein zweiteiliges Design zudem optisch gestreckt. Seltener sind Zweiteiler als Brautkleid auch in Kombination aus Oberteil und Hose vorzufinden. Wer ein schlichteres Design wählt, kann sein Braut-Outfit später auch noch zu anderen Anlässen tragen. Vereinbare jetzt Deinen Termin!
Brautkleider gibt es nicht nur in Form eines klassischen Einteilers. Auch als Zweiteiler kann ein Brautkleid getragen werden und bietet hier besonders viele Kombinations- und Individualisierungsmöglichkeiten. Der Zweiteiler besteht aus zwei getrennten Kleidungsstücken, zumeist einer Korsage als Oberteil und einem Rock. Die beiden Teile können unterschiedlich in ihrem Design sein, sind jedoch dennoch harmonisch miteinander verbunden.

Zweiteiler für die Hochzeit: Elegant und stilvoll

Viele Bräute wählen einen Zweiteiler als Brautkleid, wenn sie mit unterschiedlichen Farben spielen möchten. Verschiedene Farben können miteinander kombiniert werden – und dennoch bilden Ober- und Unterteil eine untrennbare Einheit. Das Oberteil eines zweiteiligen Brautkleides ist in der Regel etwas länger geschnitten und geht damit über den Bund des Rockes. So lässt sich der Zweiteiler optisch meist nicht von einem klassischen Einteiler unterscheiden. Da das Oberteil häufig als Korsage ausgelegt ist, empfiehlt sich der Zweiteiler besonders für Frauen mit schmalen Schultern.

Zweiteilige Brautkleider wirken feminin und kaschieren geschickt

Der Zweiteiler als Brautkleid kann ganz unterschiedlich in Erscheinung treten: Er kann Farbakzente setzen oder sehr schlicht und elegant aussehen. Die Kombination aus Korsage und Rock wirkt generell sehr feminin und edel. Ist der Rock etwas weiter ausgestellt, lassen sich mit dem Zweiteiler geschickt auch kleine Problemzonen rund um Hüften, Po und Oberschenkel kaschieren. Kleinere Frauen wirken optisch in einem Zweiteiler oftmals größer als in einem Einteiler. Einen Zweiteiler als Brautoutfit gibt es übrigens auch in der Kombination aus Oberteil und Hose.
Nach oben scrollen

Du hast noch Fragen? Nutze ab sofort unseren WhatsApp-Service.