Brautpaare gehen mit der Zeit und heiraten Grün

Einen neuen Trend gibt es mittlerweile auch in der Themenwelt „Hochzeit feiern“. Darüber freuen sich die Gäste und natürlich die Umwelt. Umweltschutz ist in vielerlei Hinsicht eine gute Sache und manche Brautpaare legen bezüglich ihrer Hochzeitsfeier besonderen Wert darauf. Darum feiern viele Paare eine grüne Hochzeit.

Dieser Trend kommt, wie so viele, aus den USA, erfreut sich hierzulande jedoch ebenfalls großer Beliebtheit. „Green Weddings“ wie sie in den USA heißen, zeichnen sich durch ihre Umweltfreundlichkeit aus. Doch wer denkt, dass eine grüne Hochzeitsfeier ohne Stil, Eleganz oder Spaß sein muss, der irrt sich. Bio und Öko bedeutet nicht gleichzeitig Verzicht auf Spaß und Freude.

Eine grüne Hochzeit kann folgendermaßen gefeiert werden. Nachhaltigkeit ist das Stichwort und die Schlagworte reduce, reuse und recycle stehen im Vordergrund. Hier darf nur eines nicht missverstanden werden. Die Gäste müssen nicht in Öko-Latschen oder Ähnlichem in der Kirche antreten. Auch wird die Hochzeitsfeier nicht im Grünen auf einer Wiese gefeiert. Vielmehr sind heute Möglichkeiten gegeben, eine große Hochzeitsfeier umweltbewusst zu planen und zu feiern.

Einige Beispiele, um eine grüne Hochzeit nach den eigenen Vorstellungen zu organisieren, sind folgende: Das Brautpaar versucht, die Trauung, Hochzeitsfeier sowie die Unterbringung der Gäste an einem Ort stattfinden zu lassen. Das Ergebnis ist das Einsparen von Fahrwegen und Dekoration. Wird ein Caterer gewünscht, kann ein solcher gewählt werden, der mit regionalen Partnern zusammenarbeitet. Dies gilt ebenfalls dann, wenn ein Restaurant für das Hochzeitsmenü sorgt. Weiter sollte das Menü aus saisonal verfügbarem Obst und Gemüse bestehen, sofern dies möglich ist. Bei der Blumendekoration auf fair gehandelte Pflanzen achten, diese werden ohne Pestizide heranzogen. Die Hochzeitseinladungen dürfen auf Umweltpapier gedruckt sein. Einfacher ist der Versand der Einladungen via E-Mail, da heutzutage jeder Internetuser über einen E-Mail-Account verfügt. Tipps dieser Art schonen neben der Umwelt auch den Geldbeutel. „Grün“ zu denken und zu handeln ist eigentlich gar nicht so schwer. Und man tut es mit einem guten Gewissen.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.